11.12.2016 10:00
TSG B.-H.
vs.
SG OL II
:

Aktuelles

Geschichte wiederholt sich

Ostsachsenpokal Männer: SSV Stahl Rietschen II – TSG Bretnig-Hauswalde 25:23 (12:10)

Das Thema Pokal ist bei den Bretniger Handballern immer etwas besonderes. Die Vergangenheit lehrt, dass Bretnig einerseits im Pokal ganz weit gekommen ist und dann im Finale mehrmals unglücklich – vor allem in Rietschen – den Kürzeren zog, andererseits –wie letztes Jahr in Cunewalde – mit hohen Erwartungen dann doch in der ersten Runde gegen einen unterklassigen Gegner ausschied.

 

Dieses Jahr nun hatte beide Vorzeichen: Einen mit Rietschens zweiter Mannschaft unterklassigen Gegner als auch noch das Vorzeichen, in Rietschen zu spielen und dort bisher noch nicht gewonnen zu haben. Erschwerend kommt hinzu (wie beinahe jeder Saisonauftakt), dass man erneut die Saison mit einer Rumpftruppe begann, da man auf fünf Spieler verzichten musste. Trotzdem sollte man ein halbwegs eingespieltes Team vorfinden, denn die Mannschaft bildet immer mehr eine Einheit…

Durch Kampf wollte man ins Spiel finden und das Spiel nutzen, um sich einigermaßen für die kommenden Spiele einzuspielen. Den Start verschlief Bretnig fast wie gewohnt und man lag schnell 6:2 im Hintertreffen. Doch allmählich schalteten alle Spieler auf Spielbetrieb um und in der 19.Minute erzielte man erstmals den Führungstreffer zum 7:8. Dass noch lange nicht alles rundläuft und einige Abstimmungsprobleme noch behoben werden müssen, kann man am Halbzeitstand von 12:10 für die Hausherren sehen.

In Halbzeit zwei war Beißen angesagt, gingen doch einige Spieler aufgrund des Personalnotstandes sichtlich auf dem Zahnfleisch. Das Spiel wog hin und her: Bretnig glich aus, Rietschen legte wieder vor. Beim Stand von 17:17 in der 42.Minute hatte man mehrmals die Möglichkeit, erneut in Führung zu gehen. Allerdings kam auch hier das Hauptproblem der letzten Saison erneut zum Vorschein: die Chancenverwertung. Und so kam es wie es komen musste. Die eigene Führung vor Augen, bekam man in der 51.Minute zwei Kontertore eingeschenkt, von denen man sich nicht mehr erholte. Das Spiel endete enttäuschend mit 25:23 und der Erkenntnis, dass es noch einige Zeit braucht, um in Rietschen bestehen zu können.

Nächste Woche beginnt dann der Liga-Alltag bei Koweg Görlitz II, wenn unsere Männer 18 Uhr – hoffentlich personell etwas umfangreicher besetzt – der jungen Nachwuchsmannschaft Paroli bieten werden. Ich hoffe, alle freuen sich wie ich auf eine neue und erfolgreiche Saison. R.T.

TSG: C.Sternkiker, E.König, T.Kuhnert (4), R.Thalmann (4), O.Nickich (4), J.Filip (1), S.Wendt (2), E.Gneuß (8/4). MV: M.Zschiedrich, R.Grimm.