11.12.2016 10:00
TSG B.-H.
vs.
SG OL II
:

Aktuelles

8.Spieltag Ostsachsenliga Männer 2012/2013

SC Hoyerswerda - TSG Bretnig-Hauswalde 33:15 (16:09)

Eine weitere frustrierende Auswärtsfahrt

Verletzungs- und ersatzgeschwächt war die TSG am letzten Samstag ohne große Erwartungen nach Hoyerswerda gereist. Umso überraschter war man, als man in den ersten Minuten nicht nur mitspielte, sondern sogar die bessere Mannschaft war.

Man brachte die Deckung des SC Hoyerswerda, die mit einer 5:1-Deckung agierten, zunächst sehr gut ins Laufen, wodurch sich immer wieder Lücken ergaben. Zunächst gestalteten sich die ersten Minuten noch als ein recht offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften, doch dann fanden die Männer der TSG auch in der Abwehr zueinander, man stand jetzt sicher und den Sportfreunden aus Hoyerswerda fiel dagegen zunächst kein Mittel ein. Obwohl man  eigene Chancen leichtfertig ausließ und zwei 7m verwarf, gelang es der TSG auf 8:6 davonzuziehen. Durch zwei leichte Fehler im Spielaufbau wurde dieser Vorsprung zwar allzu schnell wieder her geschenkt, dennoch war die Zwischenbilanz, als der SC Hoyerswerda nach gut 12 Minuten beim Stand von 8:8 die Auszeit nahm, durchweg positiv. Es sollte das letzte Mal an diesem Nachmittag gewesen sein. In der Folge verlor man im Angriff jegliche Linie. Statt der freien und gut erspielten Würfe der ersten 10 Minuten schloss man nun überhastet ab oder beging leichte technische Fehler, was zu Kontertoren des SC Hoyerswerda führte. Da auch 7m-Würfe weiterhin beinahe selbstverständlich verballert wurden, gelang der TSG bis zum Halbzeitstand von 16:9 nur noch ein einziger Treffer.

In der 2. Hälfte wollte man nun zum Spiel der ersten 10 Minuten zurückfinden, es gelang jedoch zu keinem Zeitpunkt auch nur im Ansatz. Stattdessen setzte sich das Skript des 2. Teils der ersten Hälfte fort, überhastete Würfe und technische Fehler häuften sich. Auch in der Abwehr fehlte nun die letzte Konsequenz, weshalb der SC Hoyerswerda seinen Vorsprung stetig bis auf 21:14 ausbaute. In der Folge stellte man bei der TSG das Offensivspiel völlig ein. Es wurde zunehmend deutlicher das im Spielaufbau inzwischen nicht nur die Ideen, sondern auch die Kraft fehlte. Beinahe mühelos erspielte sich der SC Hoyerswerda einen Kantersieg von 33:15 und der TSG bleibt außer der Enttäuschung über die Höhe der Niederlage nur die Erkenntnis, dass hier mit einer etwas dichteren Personaldecke wohl mehr zu holen gewesen wäre. (NL)

Für die TSG spielten:

M. Spillmann, G. Schreier, J. Filip (4), M. Oswald (4/2), T. Hommel (2), H. Menzel (2/1), R. Weigel (1), J. Boden, N. Liebers MV: M. Zschiedrich