11.12.2016 10:00
TSG B.-H.
vs.
SG OL II
:

Aktuelles

9.Spieltag Ostsachsenliga Männer 2012/2013

TSG Bretnig-Hauswalde - SV Koweg Görlitz II 22:42 (13:16)

Die TSG spielt die beste Hälfte der Saison und bricht anschließend völlig ein

Mit der 2. Mannschaft des SV Koweg Görlitz hatten die Männer der TSG-Bretnig-Hauswalde am Sonntag den Tabellenführer zu Gast.

 

Nach den doch recht ernüchternden Leistungen der letzten Wochen ging man also mit eher gemischten Gefühlen in die Partie, doch zunächst sah man dem Spiel keineswegs an das hier der Erste gegen den Letzten spielte. Das Positionsspiel des SV Koweg Görlitz zeigte zunächst kaum Wirkung gegen die solide Deckung der TSG, die es dem Gegner in der 1. Hälfte mit mannschaftlich geschlossenem Defensivspiel sehr schwer machte, zum Torerfolg zu kommen. Auch offensiv konnte man bei der TSG zunächst Akzente setzen. Der Versuch der Görlitzer das Bretnig-Hauswalder Spiel durch einen vorgezogenen Halbrechten zu stören zeigte zunächst nur wenig Wirkung, stattdessen erspielten sich die Männer der TSG durch Kreuzen und Einläufer immer wieder Chancen. Einzig die mangelnde Chancenverwertung und der Umstand, dass Görlitz jeden Offensivfehler der Bretnig-Hauswalder sofort konsequent bestrafte, führten dazu, dass sich der SV Koweg nach ausgeglichenem Beginn (3:3) Mitte der 1. Hälfte auf 4:8 absetzen konnte. Entgegen vergangener Erfahrungen verlor der TSG jedoch nicht die Linie, sondern ging in der Abwehr mit noch mehr Intensität zur Sache. Folglich kam man sogar wieder auf 10:11 heran, in den letzten Minuten der 1. Halbzeit gelang es jedoch leider kaum noch, den wuchtigen Kreisspieler der Görlitzer zu stoppen, weshalb diese den Vorsprung bis zur Pause wieder auf 3 Tore schraubten, 13:16. Dennoch war man in diesem 1. Spielabschnitt durchaus auf Augenhöhe.

Nun zur verflixten 2. Hälfte. Aus Bretnig-Hauswalder Sicht sollte man wohl einmal über das Abschaffen der Halbzeitpause debattieren, denn nun wiederholte sich leider das Trauerspiel der vergangenen Wochen. Görlitz stellte um, zog den Vorgezogenen in die Mitte, und plötzlich war jeglicher Elan und Angriffsschwung aus dem Bretnig-Hauswalder Spiel verschwunden. Jeglicher Druck verebbte entweder auf halber Strecke oder kam gar nicht erst zu Stande, einzig im 1-1 kam man gelegentlich noch zum Torerfolg. Das Ergebnis waren reihenweise Ballverluste und ein Schaulaufen der Görlitzer Spieler, die Konter auf Konter im Kasten der TSG versenkten. Somit folgte also auf die wohlmöglich beste Halbzeit der Saison die wahrscheinlich Schlechteste und der Endstand von 22:42 ist dann eben doch dem Tabellenstand angemessen. Selbst wenn die Höhe der Niederlage diesmal nicht wirklich überrascht, muss man sich bei der TSG Bretnig-Hauswalde erneut die Frage stellen, warum es so häufig nur für eine gute Halbzeit reicht und wie man diese Einbrüche in Zukunft unterbinden könnte?

Für die TSG spielten: G. Schreier, R. Weigel (3), K. Reisner (1), R. Thalmann (5/1), O. Nickich (4), A. Haufe (6/3), H. Menzel (3), J. Boden, M. Gäbler (NL)

Die TSG spielt die beste Hälfte der Saison und bricht anschließend völlig ein